News

News

Erfolgreich in der Sonne Afrikas

Bereits zum sechsten Mal fanden vom 13.02. – 15.02.2004 die

Internationalen Championships im Speedskaten in Südafrikas Hauptstadt

Pretoria statt. Zu diesem Wettkampf lädt traditionell der

südafrikanische Verband die besten Nationen in dieser aufstrebenden

Sportart ein. Wie auch im vergangenen Jahr folgten auch wieder deutsche

Skater(innen) der Einladung zu diesen Wettkämpfen. Nach gut 10 Stunden

Flug landete der Airbus 340 der South African Airways pünktlich am 12.02.

in Johannesburg, wo Maritje Sell, Martin Stiffel (beide Team FILA) und Denise

Kessler (Powerslide) vom südafrikanischen Rollsportpräsidenten Willy

van Heerden empfangen wurde.

Nach 65 km Autofahrt in Richtung Pretoria und den ersten Eindrücken von

Südafrika und seinen Menschen ging es am Abend für eine Stunde in das

Pilditchstadion zum ersten Training auf dem 200 m Betonoval. Mit ihrem guten

Trainingszustand im Gepäck hatten die deutschen Läufer dann

erwartungsgemäß keine Probleme bei der Eingewöhnung und so

ließen die ersten Erfahrungen auf gute Leistungen im Wettkampf

hoffen.

Zunächst ging es aber am folgenden Tag in ein Township am Rande

Pretorias. Hier in Mandela Village wurden die schnellsten Sprinter über

die 300 m gesucht und als Abschluß des ersten Wettkampftages ging es dann

noch über die 1000 m. Überlegen sicherten sich die beiden Sprintasse

Martin Stiffel und Denise Kessler den obersten Podiumsplatz und Maritje Sell

fügte mit Silber eine weiteres Edelmetall hinzu.

In der 1000 m Entscheidung, die als eine Runde vorbei an den

Wellblechhütten der Ärmsten der Armen führte, das gewohnte Bild.

Sieg für Martin und Spannung bei den Damen. Beide deutschen Skaterinnen

setzten sich frühzeitig vom restlichen Feld ab und nach 500 m sah alles

nach einem sicheren Doppelsieg in der Reihenfolge Sell vor Kessler aus. Wo dann

aber plötzlich ein Wasserstreifen in der vorletzten Kurve herkam, wusste

am Ende keine der Beteiligten mehr zu sagen. Leider entschied er aber das

Rennen, nachdem Maritje Sell zu Fall gekommen war und nun dem gesamten Feld

hinterher spurten musste. Mit viel Kampfgeist und einer gehörigen Portion

Wut im Bauch gelang ihr das in beeindruckender Weise und am Ende der 1000 m

wurde sie dafür auch mit Platz 2 belohnt.

3 mal Edelmetall gab es dann noch einmal im Pilditchstadion, wo Martin

Stiffel in neuer Bahnrekordzeit die 500 m gewann und die beiden schnellen

Mädels in der Reihenfolge Kessler vor Sell das Rennen beendeten. Über

3000 m der Damen dann einmal vertauschte Positionen, es siegte Maritje vor

Denise, nachdem sie dem chancenlosen restlichen Feld über eine Runde

abgenommen hatten. Pech dagegen für Martin. Seine gestiegenen

Langstreckenqualitäten konnte der Eisenacher über die 10.000 m leider

nicht mehr unter Beweis stellen, als er in der Hälfte des Rennens

über einem vor ihm stürzenden südafrikanischen Läufer zu

Fall kam und das Rennen mit einer stark geprellten Hüfte beenden musste.

Trotzdem gewann er die inoffizielle Juniorenwertung auch hier, als er mit

letzter Kraft im Schlussspurt noch seinen Schuh um wenige Millimeter vor

Dauerkonkurrent Mogotsi über die Ziellinie schieben konnte.

Den Abschluß der Wettkämpfe bildete wie im letzen Jahr das

Straßenrennen über 10 km in Mandela Village und der Marathon bei den

Herren. (aufgrund seiner Verletzung vom Vortag leider ohne Martin). Nach Silber

im Vorjahr, sollte in diesem Jahr der oberste Podiumsplatz für Maritje

her. In gutem Teamwork setzten sich die beiden deutschen Damen vom restlichen

Feld ab und am Ende fügte Maritje ihrer Medaillensammlung eine weitere

Goldene hinzu und für Denise gab es die Silberne.

Ein Besuch des Vortrekkermonuments und einer südafrikanischen Schule

rundeten diesen Besuch in Südafrika ab und geht man von den vielen

Anfeuerungsrufen der Zuschauer für die deutschen Sportler aus, wird es

wohl nicht ihre letzte Teilnahme an diesen liebevoll organisierten Rennen in

der Sonne Afrikas gewesen sein. Jetzt heißt es erst einmal die letzten

Wintertage gut zu überstehen und sich entsprechend zu rüsten für

die europäische Skatesaison.

Mike Saft

Weitere Info´s und Bilder unter: www.team-fila.de

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an